KERAMIKARBEITSPLATTEN

Keramik: Seit einigen Jahren erobern Keramikarbeitsplatten die Küchenwelt.

Keramik setzt sich aus einer Mischung verschiedener und fein gemahlener Tonmaterialien, dem sogenannten
Feinsteinzeug
zusammen. Bei der Arbeitsplatten-Produktion wird Porzellankeramik zu dünnen Platten verpresst
und bei hohen Temperaturen gebrannt.

Nach Einleiten des Brennvorgangs bildet sich auf den Platten eine dünne glasartige und äußerst glatte Oberflächenschicht,

welche den Keramikkörper abdichtet. Bedingt durch den Herstellungsprozess weisen Keramik-Arbeitsplatten einen hohen Härtegrad auf. Keramik ein sehr dankbares Material, das aufgrund seiner vorteilhaften Eigenheiten, ideal für den Einsatz als Küchenarbeitsplatte geeignet ist und auch hohen Ansprüchen in der Küche genügt.
 

Keramikarbeitsplatten verfügen über eine sehr robuste und unempfindliche Oberfläche, die schnittfest, abriebfest, hitzebeständig und UV-Beständigkeit ist. Durch die porenlose Oberfläche kann keine Flüssigkeiten wie Wasser, Kaffee oder fetthaltige Soßen von der Arbeitsplatte absorbiert werden. Daher dürfen sich Besitzer einer Keramikarbeitsplatte über einen sehr geringen Pflegeaufwand freuen. Auch die direkte und hygienische Zubereitung von Speisen auf der Arbeitsplatte ist kein Problem: Keramik nimmt keine Gerüche auf und bietet keinen Nährboden für Bakterien, Keime oder Schimmel.

Die Pflege und Reinigung einer Keramik-Arbeitsplatte ist sehr einfach: Für die Beseitigung von Kochspuren reicht ein feuchtes

Tuch. Bei hartnäckiger Verschmutzung helfen milde Reinigungsmittel. Im Gegensatz zu anderen Materialien wie Naturstein oder

Beton muss eine Keramikoberfläche nicht imprägniert werden. Außerdem ist Keramik ist unempfindlich gegen Säuren.

Eine Keramikarbeitsplatte verleiht jeder Küche einen besonders edlen und modernen Touch. Im Gegensatz zum Naturstein lassen

sich sehr dünne Arbeitsplatten herstellen. Wuchtige Arbeitsplatten gehören mit Keramik demnach der Vergangen an.

Zur Wahl stehen verschiedenste Farbtöne und Varianten mit dezenter oder stärker ausgeprägter Maserung und Struktur.

Wir führen namhafte Hersteller wie LAMINAM, DEKTON, NEOLITH und LAPITEK in unserem Sortiment.

VORTEILE

- Edle und hochwertige Optik

- Pflegeleicht, leicht zu reinigen und hygienisch durch die porenlose Oberfläche

- Hitzebeständig

- Robust und abriebfest

- Unempfindlich gegen Säuren

- Herstellung von sehr dünnen Keramikarbeitsplatten möglich

- Lichtecht

NACHTEILE

- hoher Anschaffungspreis

Reinigung von Keramik:

Am Besten reinigen Sie Ihre Arbeitsplatte täglich mit einem weichen Microfasertuch und Glasreiniger. Bitte keine trockenen Tücher benutzen, da sie in Verbindung mit Schmutz oder Sandkörnern leichte Kratzspuren hinterlassen können. Sollte es im Laufe der Zeit zu Kalkablagerungen kommen, reinigen Sie diese mit Haushaltsmitteln auf Essigbasis und benutzen die weiche Seite des Scheuerschwammes.
Fette, Wachse und Öle können Sie mit organischen Reinigern entfernen.
Eingetrocknete Lebensmittel oder Nagellack sollten Sie mit einem Holzschaber entfernen.

Hartnäckige Flecken entfernen:

Eventuell eingetrocknete Rückstände, wie z. B. Kaugummi, mit einem Schaber aus Holz oder Kunststoff entfernen.
Dann mit einem weichen Schwamm oder einem Tuch mit einem Neutralreiniger fortfahren. Tinten- oder Filzstiftflecke
sofort mit einem geeigneten Reinigungsmittel entfernen, z. B. mit Nitroverdünnung, Trichloräthylen, Verdünner oder
anderen handelsüblichen Reinigungsmittel auf Lösungsmittelbasis. Achtung: Die Flüssigkeit nicht auf der gesamten Fläche verteilen. Abschließend mit Wasser abspülen und trocknen.

- Leicht scheuernde Reinigungsmittel

 Mit warmem Wasser und Neutralreiniger reinigen

Empfehlungen von uns:

Keramik ist sehr Wärme unempfindlich. Wir empfehlen dennoch vorsichtshalber den Einsatz von Topfuntersetzern, um eventuelle Schäden zu vermeiden. Weiterhin empfehlen wir ein Schneidebrett zu verwenden. Dies schont auch Ihre guten Messer.
- Setzen oder stellen Sie sich nicht auf die Arbeits- oder Tischplatte.
- Klopfen Sie Fleisch nicht direkt auf der Platte, sondern verwenden Sie ein Schneidbrett.
- Lassen Sie keine Werkzeuge oder schwere Gegenstände aus der Höhe auf die Arbeitsplatte fallen,
  da diese die Oberfläche verkratzen oder beschädigen können.
- Bringen Sie keine Klebstoffe und Silikon mit dem Material in Kontakt, da sich diese nach dem Antrocknen nicht immer
  entfernen lassen.

Logo_Koestner